Grandios, Pegah Ferydoni!

Schön das Sie sich vom ZDF haben überreden lassen, an einem Samstagabend eine quasi Co-Moderation zum besten zu geben. Und kurz bevor ich schon umschalten wollte, weil Herr Gottschalk doch immer so arg auf meine Nerven herum dilettiert, erregten Sie meine abfallende Aufmerksamkeit mit dieser, gewiß witzig gemeinten, aber wunderbar pointenlos vorgetragene, Einleitung zur Vorstellung Ihrer Person:

„Mit drei begann ich Violine zu lernen, mit vier pfefferte ich die Violine in die Ecke und beschloß lieber etwas Altersgemäßes zu unternehmen“.

„Moment mal“, dachte ich (noch leicht den trüben Gedanken hinterhinkend, daß in Ihrer Welt 4-Jährige etwas beschließen und dabei im Auge halten, welches Verhalten wohl angebracht wäre, während Sie gerade vor einer teuren aber zerstörten Violine stehen): Denn: Wer so elegant verquarkt, unter Verwendung eines gewissen unwitzigen, aber gekonnt elitär geprägten, Reizes, auf die – mit Verlaub – dampfende Kacke hauen kann, der muss noch mehr davon auf Lager haben, sie schräge und ach so jugendlich-ausgepflippte Kultur-Medienmaus.

Wer will, der kann erfahren das Sie die hochinteressante Sendung Kulturpalast moderieren. Und weil Sie keine Sau kennt, was eigentlich total egal ist, weil auch niemand die Sendung kennt, hat das ZDF reflexartig einen – den Würgereiz fördernden – Clip zusammen geschnitten. Zum Video hier entlang!

Wer das Video guckt, kann erleben, das Sie zwar echt auf Mulit-Kulti stehen, was an sich ja echt dufte ist, aber voll nicht darauf abfahren, daß Menschen das böse I-Wort benutzen. Idiotie? Nein! Irrsinn? Auch nicht! Integration? Ja genau, denn:

„Keiner kann mir erklären was die Kriterien einer solchen [Integration] sind! Deswegen…ähm…äh…lehne ich das ab!“

Dabei machen Sie ein supi ernstes Gesicht, einer zwanghaft durchtriebenen – solide affektierten – Political-Correctness-Rotzgöre mit kritischer Grundhaltung und unversöhnlichem Unverständnis, den anderen, ungebildeten, kulturlosen Pöbel gegenüber, lassen dann – zufrieden kauend – völlig offen ob Sie nun gegen die Integration selbst oder gegen die Verwendung des Wortes „Integration“ sind. Was mich, unter uns, ein wenig Meschugge macht.

Hut ab.