Luftnot, verehrte Politiker?

Dort, wo die Sonne niemals scheint, es aber trotzdem behaglich warm ist. Dort, wo Dinge naturgemäß müffeln, wenn nicht sogar stinken. Man schwerlich an Sauerstoff gelangt, was den Denkprozess erheblich beeinflusst. Dort wo nur noch unverdaubares und unverträgliches auf den unvermeidlichen Abschied warten. Kurz: Das Rektum, beliebiger Lobbyisten, scheint des gemeinen und willfährigen Politikers liebster Ort zu sein. Manchmal wirkt es so, als wolle die ganze politische Kaste dort einziehen. Mit Sack und Pack. Einige von Euch erwecken den Anschein, derart erpicht auf die kopffrontale rektale Penetration zu sein, daß dem gewöhnlichen Menschen schlecht werden könnte. Sofern dieser Mensch derartigen Praktiken gegenüber skeptisch, gar ablehnend, eingestellt ist. Jüngst habt Ihr oben beschriebenes wieder auf das Vorzüglichste unter Beweis gestellt, indem Ihr Euch von der Glückspiellobby herzlichst zum Enddarmbesuch habt einladen und ausführen lassen. Das hier, wieder einmal, FDP-Poltiker und CDU-Politker in Ihrer vorauseilenden Geilheit nicht schnell genug zusagen konnten, ist dabei kaum eine Notiz wert. Schließlich bedient Ihr dabei nur ein Negativklischee. Ein Verhalten was wir von Euch beinahe erwarten, den Glauben an Besserung verlierend. Wodurch viele von uns nicht mehr an Eure Versprechungen glauben können, einige sogar die Demokratie selbst infrage stellen, und sich daraus leider Potential für Extremismus generiert. Zieht den Kopf bitte einfach wieder heraus, und holt tief Luft. Ihr werdet sehen: Es denkt und atmet sich schlagartig besser.

Ist Euch denn der Souverän und Euer Ansehen wirklich total egal? Will es nicht hoffen: Dieser Autor.