Langeweile, Rainer Langhans?

Dir sind offenbar die letzten Frauen von der Matte gesprungen, oder wie ist es zu erklären, das eine Ikone der Vielweiberei, des praktischen sozialistischen Lebens, der 68-er Bewegung, sofern man diese als Mode-Kitsch wahrnahm, und überidealistischer Vertreter des brontal Vegetarismus, dem übel wird, sobald er totes und gekochtes Fleisch riecht, sich von den Handlangern der turbokapetalistischen Medien zu einen „Promi-Dinner“ überreden läßt? Da ist Dir wohl die eine oder andere Schraube in der Kommune 1 verlustig gegangen, oder? Ist eine konsumorientierte, einzig auf kapetalistische Sinne abgestimmte, Sendung nicht eigentlich das Machwerk des imaginären gesellschaftlichen Gegners? Bis Du damit nicht der stetig jammernde Frodo, der zu Sauron überläuft, anstatt den blöden Ring, der alle knechtet, endlich zu zerstören? Achwo. Noch nicht. Du hast nämlich noch nicht fertig. Als zotteliger Sonderling, mit dem nun einzigen Anspruch, irgendwie sonderbar zu sein, sonst nichts, planst Du 2011 in das Dschungel-Camp einzuziehen. Sauron RTL freut sich. Was sagt denn die Uschi zu Deinen neuerlichen Eskapaden? Ob die sich für Dich schämt? Wenn ja, seit wann?

Wünscht Dir ein wenig Würde zurück: Dieser Autor