Und Sie, Alfons Schuhbeck,

gehen mir als berühmter Fernsehkoch grundlos mit Hintergrundwissen zu Omega-3-Säuren, allerlei Vitaminen und Details zu Kräutern, die zu Recht mit Hildegard von Bingen in Vergessenheit gerieten, auf die angespannten Nerven. Aber man hält es aus. Hier und da steigern Sie das Ungemach, weil Sie sich – vielleicht mit aller Richtigkeit – darüber echauffieren, daß die Menschen heutzutage gar nicht mehr wissen, wie frische Küche schmeckt, da die halbe Welt nur noch in Häusern der Fast-Food-Industrie herumlungert. Kein Wunder das alle fett werden, beurkunden Sie, und streicheln sich, der kluggeschissenden Lebensberatung zum Trotz, zufrieden den Wanst. Bis hier hin ist alles gut. Beziehungsweise: Erwartungsgemäß Banane für jemanden der im Mediengeschäft tätig ist.

Merkwürdig fand ich dann allerdings, dass Sie, abgesehen von Ihrer berufsmäßigen Tüchtigkeit, erst ein Fischfond (inklusive Rindfleischextrakt) von Escoffier Ihren Namen liehen, dann einer gewöhnlichen industriellen Tütensuppe des gleichen Herstellers durch Ihre Gestalt den Reiz einer Sternekochsuppe verliehen, und dann das fiese und überteuerte Essen der Deutschen Bahn gegen schmierige Penunsen adelten. Und jetzt, zum Gipfel jeder geldgetriebenen Opportunität, bewerben Sie mit diesen sympathischen dicken Würstchenmafioso aus München auch noch McDonalds Produkte, zu deren Genuß Sie vorher bestenfalls missmutig eingestimmt waren.

Das, lieber Alfons, lässt zwei Schlüsse zu. Zum einen können die McDonalds-Produkte in den Augen eines Sternekochs, der sich überdies ebenfalls der gesunden Ernährung verschrieb, standhalten und sind plötzlich ein Quell der kulinarischen Freude. Oder zweitens, es ist der schnöde Mammon, der Sie am allermeisten reizt, wenn nicht sogar irgendwie anmacht. Scheiß auf das Berufsethos, ganz egal was man jahrelang vor laufenden Kameras vor sich hin brabbelte, solange die Kohle stimmt, passt alles. Ist es das?

Nur eine Vermutung, Alfons. Nur eine Vermutung.

13 Kommentare

  1. Jürgen

    Alter Thread aber ich muss trotzdem “kotzen”

    In gewisser Weise bin ich “Fan” von Schubecke und weiteren vielen Köchen die man so im TV sieht. Meine Küche habe ich schon seit den 80er vollkommen von Fertigprodukten befreit. Muss es trotzdem was fetiges sein (Gemüse-, oder Fleischbrühe, z.B. kaufe ich wie alles andere im BIO-Laden.) Was dann der Herr Baudrexel oder Herr Schubeck als Werbung machen, ist mit einem einzigen Wort zu bezeichnen:
    P E I N L I C H !!!!!!!!!!!!!!!!!
    Es wird immer gesagt, für Geld macht man vieles und “wir” würden das gleiche Machen. Natürlich kann das sein, aber so bei sowas Eklatanten wie im Beispiel Rama und McDonalds, kann man wirklich von Verrat sprechen.

    Ich habe nur ein kleines Gegenbeispiel. Ich bin früher gerne bei IKEA einkaufen gegangen. Seit ca. zwei Jahren nicht mehr weil die mit ihrem Kassensystem (Selbstbedienung an nicht personalbesetzten Kassen) weiter dafür sorgen, dass es weniger Arbeitsplätze gibt. Aber das ist noch nich mal das schlimmste. Sondern die hirnverblödeten Kunden die sowas nutzen. Genaus hirnverblödete sind die Menschen welche beim Mäcki und Konsorten einkaufen. Mir kann kein Mensch auf der Welt einen Anreiz bieten für IKEA Werbung zu machen.

    Trotzdem schaue ich weiter Herrn Schubeck und Konsorten beim Kochen zu, und kaufe mir Kochbücher wenn ich sie gut finde.

    Jürgen

  2. Ralf Lauer

    Ich sehe fast nie fern, bin Restaurantgast seit den 70er Jahren und sammle seither meine Erfahrungen, ohne Hilfe anderer. Wer und was gut ist, entscheide ich. Und ich gehe in ein Restaurant aus einem einzigen Grund: Ich habe Hunger.

  3. J. Sasse

    Wie schon in einem anderen Forum zum ähnlichen Thema gepostet:
    Was hindert uns RezipientInnen/KonsumentInnen daran, die jeweiligen (in)direkten Werbesendungen á-là “Kochen mit …” im TV nicht zu schauen?
    Was hindert uns KonsumentInnen und KäuferInnen daran, die jeweiligen Produkte in den Regalen der jeweiligen Anbieter/Supermärkte zu belassen?

    Schade um die Zeit, wo ich mir z.B. etwas Leckeres selbst kochen kann und/oder in einem Kochbuch lese.

    Ja, was sollte mich hindern?

    Guten Appetit.
    >Jürgen.

  4. Pingback: Lanz kocht – und noch eine Kritik | Lanz kocht, TV Kritik, unfähiger Moderator, Markus Lanz, Alfons Schuhbeck, Küchenschlacht, Horst Lichter nervt, Alfons Schuhbeck der Platzhirsch, Thema der Sendung | Webdesign und Kartographie
    • Nadia Brugger

      Schuhbeck kann bekanntlich recht gut kochen, aber dass können ja viele andere auch. Da steht der beleibte Bayer beileibe nicht alleine da. Was ihn jedoch über alles stellt, ist seine oftmals arrogante und herablassende Art, wie er seine Kochkollegen in der Öffentlichkeit verurteilt und dies bei jeder sich bietenden Gelegenheit.
      Möglicherweise sind seine kognitiven Fähigkeiten über dem heissen Dampf seiner Pfannen ein wenig in Mitleidenschaft gezogen worden, oder ist es eine Folgenerscheinung seines schon fortgeschrittenen Alters, welches seine Charakterstärke zusehends schwinden lässt. Ein alter kochlöffelschwingender Besserwisser, welcher sich durch seine arrogante Art, definitiv in die unterste Schublade der Verhaltenskodis unserer Gesellschaft gekocht hat.

  5. Marc

    Rauslassen … nagut: Ich weiß nicht wievielen das aufgefallen ist, dass vom Prinzip her in vielen Talkshows Werbung für das jeweils aktuelle Projekt/Buch/etc. der Gäste gemacht wird. Um nicht zu sagen, dass diese teilweise nur aus Werbung dieser Art bestehen. Warum sollte da Herr Schuhbeck eine Ausnahme darstellen. ;-)

  6. Volker Vogedl

    Wie schon so richtig geschrieben: Das Geld macht auch Sterneköche schlichtweg wahnsinnig. Schuhbeck hat es schon immer verstanden, aus Mist Gold werden zu lassen. Zu der Zeit, als ich ihn für eine Geschichte in Waging am See (da hatte er ja sein Restaurant) besuchte und interviewte, fing das an mit seinen Fertiggerichten, die er als Firma Schuhbeck verkaufte. Später kamen dann die Gewürze, von denen er zwar viel versteht, die er aber natürlich auch einkauft bzw. teuer wieder verkauft. Von mir aus kann er sich seine “Fleischpflanzerl” sonst wohin stecken. Aber was soll ein armer Koch auch anders tun? Zu mehr Sternen wird´s eben nicht mehr reichen und da muss sich Herr Schuhbeck halt umschauen, um seine Rente zu sichern…

  7. Pingback: Alle auf den Schuhbeck | Alfons Schubeck, McDonalds Hüttengaudi, Gewürzpapst | Webdesign und Kartographie
  8. Managerprofi

    Hallo, schöner Artikel mit berechtigter Kritik an Hr. Schuhbeck. Gipfelte doch das ganze Thema kürzlich darin, das Hr. Schubeck in einem bekannten Morgenmagazin des Privaten Sat-Senders darüber sinnierte, das den Deutschen der Sinn für den wahren Geschmack abhanden gekommen sei – eben dank Fastfood etc. Im Zuge dessen stellte er sein neues “Gewürzebuch” vor und appellierte an Jeden doch sich nicht nur auf Fette, Salze und Glutamate als Geschmackslieferanten zu verlassen….es wäre Ihm eine Herzensangelegenheit. Und nun selbst für McDonalds werben ! Soviel dazu……Und weiter: Hr. Schuhbeck ist ja nicht der einzige Wendehals – Sichwort: Martin Baudrexel .- wirbt für RAMA CremeFine. Propagiert aber in seinen “Serien” auf RTL 2 etc. stets den von Ihm und seinen Kollegen zur Rettung erkorenen Restaurants, das man am besten frisch und naturbelassen kochen sollte – dies sei man als Koch seinen Gästen einfach schuldig. Aha….

    Gruß
    Markus (Managerprofi)

  9. Pingback: Der Hüttenzauber und Alfons Schuhbeck | Thomas Sixt
  10. Pingback: Der scheinheilige Herr Schuhbeck | Christian Buggischs Blog

Feedback - Lass es einfach raus...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s