Ihr verrückten Hühner der deutschen Post!

Meist bekommt man ja wenig von Euch mit. Gelegentlich huscht mir ein gestresster Briefträger, während seiner morgendlichen Pflichtübung die an mich adressierten Briefe möglichst stark zerknüllt in den Briefkasten zu donnern, bleich und verschämt über die Füße. Bei anderen Gelegenheiten wünscht mir Euer Paketbote einen guten Morgen. Allerdings nicht ohne mir einen freundlichen Smalltalk, voller neugieriger und äußerst spekulativer Annahmen über den Paketinhalt der aktuellen Sendung, zu gönnen. Gottseidank kennt Ihr ja Eure Leute, sodass Ihr diese sensationellen Packstationen ins Leben gerufen habt. Glückwunsch. Ihr Innovationskomiker. Diese Selbstbedienungsautomaten sind zwar praktisch, in Euren Augen aber wohl noch praktischer, wenn sich die Fächer der Stationen, trotz Entriegelung, nur unter Zuhilfenahme geeigneter Hebel öffnen lassen.

Von Eurer schönsten Seite, Ihr Kundenserviceakrobaten, bekommt man Euch allerdings erst dann zu sehen, wenn man Eure Filialen aufsucht. Der Esprit einer verstaubten 80er-Jahre Amtsstube, mit Angestellte die die hauseigene Software nur mit Mühe zu bedienen wissen, die Handhabung einer QWERTZ-Tastatur für Schwarze Magie zu halten scheinen, und die immer Zeit und ein offenes Ohr haben, und darüberhinaus diese Zeit und Ohren gernst bereitwilligst den neuesten Fips-Asmussen-Gag-Austausch mit Kollegen widmen, steckt alle Kunden an, die quasi euphorisiert und elektrisiert Stundenlang in der einen, dafür aber beeindruckend langen, Schlange warten. Warten dürfen. Entschuldigung. Mein Fehler.

Ein Beamter, Schrägstrich Angestellter, – und das ist das verrückte – sitzt täglich in einer Ecke Eurer Filiale und verkauft, nein – keine Briefmarken, nein – keine Briefumschläge (dafür muss man sich natürlich stundenlang anstellen, zur Bestrafung, weil man sowas Doofes bei Euch erwerben will, und quasi zur Belehrung – für das nächste Mal – mit Bedarf für ein 1 Stück auch gleich 10 Stück von der begehrten Sorte einkaufen muss. Darf. Sorry!), er verkauft: Nippes. Dinge die keiner braucht, die die Post aber dringend und exklusiv anbieten will, weil das Leben einfach viel zu unschön wäre, wenn nicht wenigstens einer verdaddelt rumstehen würde, und freien Gewissens rein gar nichts mit der restlichen, Suizid fördernden, wahlweise Mordgedanken weckenden, Thematik zu tun hat. Es wäre ja auch schade drum. Denn so eine disziplinierte lange Schlange hat schon was feines. Etwas schönes. Man muss sich nur darauf einlassen.

Vielen Dank!

Ein Kommentar

Feedback - Lass es einfach raus...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s