Prost, Aptamil-Forscher!

Ihr betreibt nun seit 30 Jahren Forschung rund um die leckere Muttermilch. Neuerdings behauptet Ihr in einem Eurer Fernseh-Spots “nach 30 Jahren Forschung” endlich herausgefunden zu haben “das Muttermilch von Anfang an das beste” für unsere Kinder sei. Mittlerweile klingt Ihr auch so, als wäret Ihr euch dabei ziemlich sicher.

Für dieses überraschende Forschungsergebnis möchte ich Euch herzlich danken. Kaum auszudenken was passieren würde, hielte man sich nicht an Euren Ratschlag. Ich persönlich würde ja die putzigen Neuankömmlige mit heißem Fett oder nahrhaftem Bier mesten. Oder Kinderschokolade. Das Kind auf der Verpackung sieht nämlich richtig proper aus. Das Zeug schadet bestimmt nicht. Und Kindermilch ist ja auch drin.

Vor lauter Dankbarkeit habe ich neue Forschungsaufgaben für Sie:

- “Hilft atmen Säuglinge beim Start ins Leben?”
- “Stinken Babyfürze?”
- “Müssen diese drolligen Neumenschen wirklich so dick sein?”
- “Ist das Konzept der Nabelschnur nicht längst überholt?”

Und, bitte berücksichtigen, weil super spannend: “Schadet Muttermilch Hirne erwachsener Forscher?”

In freudiger Erwartung der nächsten Forschungsergebnisse: Prost!

Liebe Gummitüten-Werkler von VITALIS-CONDOMS*,

Kondome für Ausländer und “ausgewählte Deutsche”. Foto: Junge Nationaldemokraten

Es ist bestimmt ein Zufall, aber wussten Sie, dass die ersten Kondome von brauner Farbe waren? Nein? Schwamm drüber. Dafür dürfte Ihnen mittlerweile aus erster Hand bekannt sein, dass Ihr neuerliches Geschäft mit der NPD – welches tatsächlich daraus bestand für die NPD, und deren offensichtlich nationalsozialiste Botschaft, Kondome mit eindeutiger Parole herzustellen – wohl derart mit brauner Ideologie vollgestopft war, dass Sie sich jetzt dazu genötigt sahen Ihre kompletten Einnahmen daraus der Amadeu Antonio Stiftung zukommen zu lassen.

Von Ihrer plötzlichen und – passenderweise – schlüpfrigen Kertwendung einmal abgesehen, ist es wohl ein übler Witz, dass Sie uns die überraschte Firma geben, der nicht klar ist in wessen Auftrag und mit welcher Botschaft sie Produkte herstellt und von wem sie da anschließend bezahlt wird.

Eins ist jedenfalls ganz sicher: Ich werde bei meiner nächsten Kondomwahl ganz bestimmt an Sie denken.

Versprochen.

*Update: Erklärung von VITALIS-Condoms.

Und jetzt Sie schon wieder, Dirk Niebel.

Kaum ist Ihr Teppich-Skandal verjährt, da zeigen Sie uns, was Sie noch alles auf den Kasten haben. So schrieben Sie – oder einer Ihrer FDP-Schergen, die vor knapp vier Jahren das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung quasi komplett umbesetzt haben – jüngst einen Brief an die Organisation “Fian”, dass jetzt langsam auch mal gut sei mit diesen unsäglichen Menschenrechtsallüren und fiesesten moralischen Drangsalierungen altruistisch agierender Plantagenbetreiber in Uganda.

Schließlich gelte es jetzt Unternehmerinteressen zu schützen. Wäre ja noch schöner, wenn es immer nur um würdige Arbeits- und Lebensbedingungen gehe. Schon gar nicht auf den Kaffeeplantagen. Demnächst kommt jemand und will unbegründet brontal kommunistische Urlaubsansprüche auf den Baumwollfeldern in China durchsetzen? Oder die feinst bezahlten Angestellten der Textilindustrie in Bangladesch kommen auf ähnliche krude Ideen? Was dann? Wer schützt dann die deutschen Interessen?

Wer wenn nicht Sie?

Dirk Niebel

Dirk Niebel freut sich. Immer.